Ist es normal, dass der Blutdruck schwankt?

Eine gewisse Schwankung des Blutdrucks im Laufe des Tages ist normal, insbesondere als Reaktion auf kleine Veränderungen im täglichen Leben wie Stress, Bewegung oder darauf, wie gut Sie die Nacht zuvor geschlafen haben. Schwankungen, die regelmäßig über mehrere Arztbesuche hinweg auftreten, können jedoch auf ein zugrunde liegendes Problem hinweisen.

### Blutdruck Tabelle kostenlos zum Download ###

Am Ende unserer Webseite, direkt im Footer unten rechts, finden Sie kostenlose Vorlagen für Blutdrucktabellen zum ausdrucken im Word, Excel und PDF Format. So haben Sie Ihre Messungen stets im Blick und passende Unterlagen für Ihren nächsten Arztbesuch.


Tatsächlich haben Studien herausgefunden, dass eine höhere Schwankung des Blutdrucks von Arztbesuch zu Arztbesuch mit einem höheren Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Gesamtmortalität verbunden ist.

Fehler bei der Blutdruckmessung

Zunächst ist es wichtig, dass Sie sich vergewissern, dass Ihr Blutdruck wirklich schwankt. Wenn Sie die Messungen selbst mit einem Gerät für die Heimüberwachung oder mit den in Lebensmittelgeschäften und Apotheken üblichen Geräten durchgeführt haben, können die von Ihnen beobachteten Veränderungen tatsächlich auf Fehler oder Schwankungen im Messverfahren selbst zurückzuführen sein.

Während die Blutdruckmessung zu Hause in manchen Situationen ein effektives und nützliches Werkzeug sein kann, benötigen Sie eine angemessene Schulung, um sicherzustellen, dass Sie die richtige Technik anwenden, da die Durchführung der Messungen ohne diese Schulung die von Ihnen beobachteten Abweichungen erklären könnte.

Drogeriegeräte – die Art, bei der Sie auf einem Stuhl sitzen und Ihren Arm durch eine Manschette stecken müssen – sind dafür berüchtigt, dass sie schlecht kalibriert und ziemlich ungenau sind.

Um fehlerhafte Messwerte zu vermeiden, ist es am besten, wenn Sie Ihr Blutdruckmessgerät zum nächsten Arzttermin mitbringen, um sicherzugehen, dass Sie es richtig benutzen, und auch die Messwerte zu Hause mitbringen, um sie mit den Messwerten in der Arztpraxis zu vergleichen.

Alternativ empfehlen einige Ärzte die ambulante Blutdrucküberwachung, bei der ein Gerät von einer Person zu Hause getragen wird. Die Geräte messen den Blutdruck über einen Zeitraum von ein bis zwei Tagen alle 15 bis 20 Minuten am Tag und alle 30 bis 60 Minuten in der Nacht.

Medizinische Ursachen

Experten sind dabei zu erforschen, warum der Blutdruck von Besuch zu Besuch variiert. Es könnte sein, dass Menschen mit schwankendem Blutdruck ein zugrunde liegendes Problem mit den Blutgefäßen haben und dass ihre variablen Messwerte als Marker oder Hinweis darauf dienen, dass sie ein höheres Risiko für einen Herzinfarkt oder Schlaganfall haben.

Sehr selten kann ein schwankender Blutdruck auf ein Phäochromozytom – einen meist gutartigen Tumor in der Nebenniere – zurückzuführen sein.4 Dies ist ein seltenes Vorkommen.

Weißkittel und maskierte Hypertonie

Es ist wichtig, schwankende Blutdrücke von zwei Phänomenen zu unterscheiden, die als Weißkittel-Hypertonie und maskierte Hypertonie bekannt sind.

Beim Phänomen der Weißkittel-Hypertonie wird der Blutdruck einer Person in einer Arztpraxis als “hoch” eingestuft, zu Hause jedoch als normal. Dieser hohe Blutdruck wird auf den Stress in einer Arztpraxis zurückgeführt, weshalb eine Krankenschwester oft wartet, bis sich eine Person fünf Minuten lang bequem ausgeruht hat, bevor sie eine Messung vornimmt.

Außerdem wird empfohlen, zwei Blutdruckmessungen vorzunehmen und diese zu wiederholen, wenn ein Unterschied von mehr als 5 Millimeter Quecksilber (mmHg) besteht.

Maskierter Bluthochdruck ist das Gegenteil und tritt auf, wenn die Blutdruckwerte beim Arztbesuch normal sind, aber außerhalb der Arztpraxis hohe Werte gemessen werden.

Um diese Fragen zu klären, kann ein Arzt eine Heimüberwachung oder eine ambulante Blutdrucküberwachung empfehlen. Die Heimüberwachung kann auch empfohlen werden bei:

  • Anhaltend hohe Blutdruckwerte trotz steigender Medikation
  • Niedrige Blutdruckwerte während der Einnahme von Medikamenten gegen hohen Blutdruck

Schwankungen und Bluthochdruck

Wenn Sie einige hohe Blutdruckwerte im Wechsel mit normalen Werten bemerken, ist es möglich, dass Sie Bluthochdruck haben, aber noch nicht diagnostiziert worden sind.

Experten wissen nicht genau, wie sich eine primäre Hypertonie entwickelt, aber man nimmt an, dass es sich um ein komplexes Zusammenspiel zwischen den Genen eines Menschen und seiner Umwelt handelt, das die Herz- und Nierenfunktion beeinflusst.

Es gibt eindeutige Risikofaktoren oder Faktoren, die das Risiko einer Person, an Bluthochdruck zu erkranken, erhöhen, wie:

  • Alter (die Wahrscheinlichkeit, Bluthochdruck zu entwickeln, steigt, je älter man wird)
  • Familiäre Vorgeschichte
  • Fettleibigkeit
  • Natriumreiche Ernährung
  • Bewegungsarmut
  • Übermäßiger Alkoholkonsum
  • Andere medizinische Probleme wie Diabetes oder hoher Cholesterinspiegel

Es kann auch zu sekundärem Bluthochdruck kommen. Sekundärer Bluthochdruck bedeutet, dass der Bluthochdruck einer Person durch ein anderes Problem im Körper oder als Folge der Einnahme eines Medikaments entsteht. Beispiele für sekundären Bluthochdruck sind:

  • Obstruktive Schlafapnoe
  • Medikamenteneinnahme (z. B. NSAIDs und bestimmte Antidepressiva)
  • Bestimmte endokrine und hormonelle Störungen (z. B. Hyperthyreose)

Mehr zeigen
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"