Blutdruck schnell senken

Sofortmaßnahmen & Erfahrungen mit kritischen Bluthochdruck

Wie kann man den Blutdruck schnell senken, wenn es drauf ankommt? Bluthochdruck ist auf Dauer hochgefährlich und kann dramatische Folgen haben. Stichworte: Herzinfarkt, Schlaganfall, Tod. Oft wird nur hochmütig belächelt, wenn das Thema Blutdruck zur Sprache kommt.

Als ob es sich lediglich um einen vorübergehenden Schnupfen handelt (bei dem der Körper im Übrigen auch schon Höchstleistungen vollbringt). Doch der Blutdruck ist oft ein Parameter, der Aussage zu verschiedenen vorliegenden Erkrankungen machen kann. Daher ist dies als ernstes Thema anzusehen.


Der optimale Blutdruck

Der optimale Blutdruck eines Erwachsenen liegt bei 120/80 mmHg. Die WHO (Weltgesundheitsorganisation) hat eine Orientierung in Form einer Blutdruck Tabelle herausgegeben, die bei der Kontrolle nützlich ist:

Systolisch (mmHg) Diastolisch (mmHg)
Optimaler Blutdruck < 120 < 80
Normaler Blutdruck 120 – 129 80 – 84
Hoch-normaler Blutdruck 130 – 139 85 – 89
Milde Hypertonie (Stufe 1) 140 – 159 90 – 99
Mittlere Hypertonie (Stufe 2) 160 – 179 100 – 109
Schwere Hypertonie (Stufe 3) > = 180 > = 110

Der optimale Blutdruck ist ein anzustrebendes Ziel, das man in der Regel jedoch selten erreicht. Vor allem Alter und Fitnesszustand sowie die Lebensweise machen oft einen Strich durch die Rechnung. Schon die milde Hypertonie ist jedoch auf die Dauer behandlungsbedürftig.


Wie kann man schnell den Blutdruck senken?

Grundsätzlich bieten sich zur Senkung des Blutdrucks drei Wege an:

  1. Anpassung der Ernährung
  2. Änderung des Lebensstils mit allem, was dazugehört
  3. Blutdrucksenkung mittels Medikamenten
  4. Blutdruck schnell senken mit Hausmittel ( Achtung ersetzt keine medizinische Betreuung!)

Fakt ist: Bluthochdruck muss schnellstens behandelt werden, sonst drohen ernsthafte Folgen, die wir bereits kennengelernt haben.

Ein dramatisch hoher Blutdruck bei einem übergewichtigen, vielleicht sogar adipösen Menschen kann nicht auf die Gewichtsreduktion oder auf den Effekt einer Ernährungsumstellung warten, sondern muss sofort behandelt werden.

Niemand weiß, wie lange ein derart hart arbeitender Organismus diese Überlastung durchhalten würde.


Die Blutdrucksenkung mit Hilfe von Medikamenten

Hier bieten sich verschiedene Möglichkeiten an den Blutdruck schnell senken zu können, die aber mit dem Arzt abgesprochen werden müssen.

Blutdrucksenkende Mittel sind verschreibungspflichtig und würden von den Apothekern nicht frei herausgegeben werden.


  • An erster Stelle stehen die ACE-Hemmer. ACE ist die Abkürzung für Angiotensin-Konversionsenzym-Hemmer. Dieses Medikament hat Einfluss auf das Hormon Angiotensin, das dafür sorgt, dass sich die Arterien im Körper zusammenziehen. ACE-Hemmer weiten die Blutgefäße, was zur Folge hat, dass das Blut leichter hindurchfließen kann und der Blutdruck sinkt.
  • Sogenannte Calciumkanalblocker verhindern, dass der Mineralstoff Calcium in das Herz und somit in die Arterien eindringt. Calcium führt zu Verhärtungen von Muskelzellen (Stichwort Geschmeidigkeit des Muskelgewebes) und sorgt dafür, dass das Herz eine größere Kraft für seine Arbeit aufwenden muss. Calciumkanalblocker sorgen für Entspannung in den verengten Blutgefäßen und senken infolgedessen den Blutdruck.
  • Alpha-Blocker sind eine weitere Möglichkeit zur schnellen Regulierung des Blutdruckes. Sie reduzieren den Widerstand in den Arterien. Dadurch entspannt sich die Gefäßmuskulatur und das Blut kann erheblich leichter hindurchfließen.
  • Etwas anders funktionieren Alpha-2-Rezeptor Agonisten. Ihre Funktion beeinflusst den sympathetischen Bereich im Nervensystem, was bedeutet, dass das Stresshormon Adrenalin vermindert produziert wird. Zusammen mit anderen Stresshormonen kann Adrenalin für die Erhöhung des Blutdrucks sorgen. Alpha-2-Rezeptor Agonisten weiten somit für die Weitung der Blutgefäße und die Beruhigung des Blutdrucks.
  • Eine weitere Möglichkeit sind sogenannte Betablocker. Sie reduzieren ebenfalls Stresshormone, in der Regel Adrenalin und den Neurotransmitter Noradrenalin. Einige Betablocker besitzen zudem noch gefäßerweiternde Eigenschaften, die für einen ruhigen und normalen Blutdurchfluß sorgen.
  • Kombinierte Alpha-Beta-Blocker senken den Blutdruck am schnellsten und werden dort zuerst verschrieben, wo notfallmäßig gehandelt werden muss. Ihre Wirkung ist schneller, als die jeden anderen Medikamentes. Sie reduzieren den Widerstand in den Arterien und senken den Herzschlag.
  • Auch Sartane sind ein schnelles und hilfreiches Mittel zur Senkung des Blutdrucks. Sie stellen eine Weiterentwicklung der ACE-Hemmer dar, verfügen jedoch über eine Verbesserung: die häufigste Nebenwirkung Reizhusten wird deutlich reduziert.
  • Zentrale Agonisten verhindern ein schnelles Zusammenziehen von Blutgefäßen. Das Blut kann leichter hindurchfließen. Die Wirkung ähnelt denen der kombinierten Alpha-Beta-Blocker.
  • Ein ganz anderes Ziel, als das Herz haben periphere adrenergische Hemmer: das Gehirn. Die Wirkung von peripheren adrenergischen Hemmern beeinflusst die Neurotransmitter, die bei Einnahme des Medikamentes dafür sorgen, dass der Befehl des Zusammenziehens die Gefäße erst gar nicht erreicht. Der Blutdruck erhöht sich somit auch nicht.
  • Dilator und Vasodilator: Sie sorgen für die Entspannung der Blutgefäß-Muskulator, die sich infolgedessen weiten. Das Blut durchfließt sie mit geringerem Druck.
  • Das Coenzym Q10 hat die Fähigkeit, den Blutdruck etwas zu senken, wenn die Einnahme regelmäßig erfolgt. Es ist ein natürliches Ergänzungsmittel, welches die Blutgefäße weitet und den Durchfluss des Blutes erleichtert. Es ist kein schnell wirkendes Mittel.
  • Vielen bekannt als Ursache für Bluthochdruck ist Salz bzw. Natrium. Diuretika helfen, ein Zuviel an Natrium und Salz aus dem Körper zu spülen, was eine erhebliche Senkung des Blutdrucks herbeiführt.

Dies sind die am schnellsten wirkenden Mittel. Einige wirken sofort, andere erst nach regelmäßiger Einnahme über einen gewissen Zeitraum. Über die Dringlichkeit und die schnellste Hilfe entscheidet der Arzt. Auch über die Sinnhaftigkeit von ergänzenden Mitteln wie z. B. Coenzym Q10 kann man sich von ihm informieren lassen.

Blutdruck schnell senken mit Aspirin

Aspirin bei Bluthochdruck gezielt einsetzen.
Aspirin bei Bluthochdruck gezielt einsetzen.

Der Wirkstoff Acetylsalicylsäure wird mit ASS abgekürzt. Geläufiger ist den meisten der Handelsname Aspirin. Ursprünglich wurde dieses Arzneimittel zur gezielten Behandlung von Kopf-, Zahn- und Regelschmerzen sowie Grippesymptomen entwickelt.

Doch auch zur Behandlung des Bluthochdruck ist dieses schon lange im Handel befindliche und frei verkäufliche Arzneimittel in aller Munde. In niedriger Dosis (75 – 100 mg/Tag) hilft es diverse Erkrankungen zu verhindern.

Seine Wirkung als Mittel zur Hemmung der Blutgerinnung hat ihm einen festen Platz in der Medikamentenliste zur Behandlung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen eingeräumt. Als Thrombozytenaggregationshemmer – die Verklumpung von Blutplättchen verhindernd – beugt Aspirin durch die Erhöhung der Fließfähigkeit von Blut einen Schlaganfall und der Verstopfung feiner Gefäße im Bereich des Herzens vor. -> Blutdruck schnell senken mit Aspirin

Blutdruck schnell senken – Magnesium eher langfristig wirksam

Festgestellter Magnesiummangel kann ein Grund dafür sein, dass Menschen mit Bluthochdruck zu kämpfen haben. War in früheren Zeiten unsere Ernährung noch sehr mineralstoff-, wie vitaminreich, sind Nahrungsmittel heutzutage kaum mehr als solche zu bezeichnen. Etwa 400 Milligramm Magnesium sollte ein jeder Mensch am Tag als Dosis zu sich nehmen. Oft wird dieser Wert durch die Ernährung nicht erreicht.

Hinzu kommt, dass diese angeratene Tagesmenge an Magnesium bei Bluthochdruck und anderen Herz-Kreislauferkrankungen nicht ausreichen kann. In diesem Fall sollte circa eine Dosis von 800 Milligramm Magnesium zum Einsatz kommen, also die doppelte Menge. -> mehr lesen über Magnesium bei Bluthochdruck

Blutdruck schnell senken durch Beine hochlegen?

Bei akuten Bluthochdruck lieber sitzen oder liegen?
Bei akuten Bluthochdruck lieber sitzen oder liegen?

Bei Bluthochdruck empfiehlt es sich nicht die Beine hochzulegen. Lediglich Betroffene, die an einem zu niedrigen Blutdruck leiden, sollten öfter am Tage einmal eine kleine Pause einlegen und die Beine hochlegen. Auf diese Weise wird der Rückfluss des Blutes zum Herzen gefördert.

Wer hingegen mit zu hohen Blutdruckwerten zu kämpfen hat, sollte besser nicht die Beine hochlegen, sondern sich hinsetzen oder noch besser für ein wenig Bewegung sorgen. Gerade Ausdauersportarten können bei einer Hypertonie helfen und den Blutdruck senken, wenn es regelmäßig zu Bluthochdruck kommt.

Die gesündeste Art: die Vorbeugung

Bluthochdruck ist eine Zivilisationskrankheit. In vergangenen Zeiten trat er viel seltener auf. Die Industrialisierung machte mit den Jahren das Leben der Menschen erheblich leichter und bequemer. Theoretisch brauchen wir gar nicht mehr aus dem Haus gehen. Alles kann mit Hilfe des Internets geregelt werden. Doch diese Bequemlichkeit gefällt unseren Körpern bzw. Herzen ganz und gar nicht.

Wir haben Arme und Beine, die bewegt werden wollen und brauchen gesundes Essen, um richtig funktionieren zu können. Kein bequemes Industriefutter, das schnell zubereitet ist. In dringenden Fällen hilft der Arzt, indem er adäquate Medikamente verschreibt, die auch nach Vorgabe unbedingt eingenommen werden müssen. Jedoch haben alle Medikamente auch Nebenwirkungen.

Lesen Sie auch: Die Top10 der blutdrucksenkenden Lebensmittel

Die Lebensweise erspart es im Notfall Blutdruck schnell senken zu müssen

Die gesündeste Art, den Blutdruck auf ein gesundes Level zu bringen, ist die Anpassung der Lebensweise. Das bringt allenfalls positive und willkommene Nebenwirkungen mit sich. Stichworte sind hier Gewichtsreduktion, fleischarme Ernährung (vegetarisch oder vegan), Erhöhung des Fitnesslevels (Ausdauer- und Kraftsport), körperliche Tätigkeiten (z. B. Gartenarbeit), Stressreduzierung (ist nicht einfach, wer aber einsieht, dass er in dieser Richtung etwas ändern muss, schafft das auch; Ausreden sind nicht angebracht).

Wer aus seiner Bequemlichkeitszone herauskommt und sein Leben auf den Kopf stellt, wird schnell belohnt: Mit einem gesunden Blutdruck – ganz ohne Medikamente. Nebeneffekt: Man hat wieder selbst die Verantwortung.

Was ist ein normaler Blutdruck?

Was ist ein normaler Blutdruck?
Was ist ein normaler Blutdruck?

Nach den ersten Symptomen für Bluthochdruck, fragt sich mancher nach der Messung seines Blutdrucks, welcher Blutdruck eigentlich normal ist. Angaben, wie „120 zu 70“ sagen den meisten Menschen nicht viel. Zumal Blutdruckwerte ebenso kurzzeitig schwanken können, da ein ganzes Netzwerk an Gehirnstrukturen, Nerven, wie Hormonen an diesem beteiligt sind.

Außerdem ist es ganz normal, dass sich die Blutdruckwerte durch Kaffeegenuss, körperliche Belastung, sowie seelische Erregung verändern. Trotz alle dem ist aber dennoch möglich, verschiedenen Altersgruppen im Durchschnitt normale Blutdruckwerte zu zuordnen. Bevor Sie daher anfangen Ihren Blutdruck schnell senken zu wollen lesen Sie erst unseren Artikel zum Thema: Normaler Blutdruck

Ernstfall: Hypertensive Krise

Hypertensive Krise - Der Ernstfall bei Bluthochdruck
Hypertensive Krise – Der Ernstfall bei Bluthochdruck

Einer hypertensiven Krise liegt ein kritischer und rascher Anstieg des Blutdrucks zugrunde, dessen Werte auf über 230/120 mmHg steigen. Vergleichsweise liegen die Werte für einen normalen Blutdruck bei ca. 120/80 mmHg.

Die Fachwelt im Medizinbereich unterscheidet jedoch zwischen einer hypertensiven Krise und einem hypertensiven Notfall. Bei der hypertensiven Krise liegt bisher noch keine Organschädigung vor, wohingegen bei einem Notfall akute Lebensgefahr besteht aufgrund von Organschäden.

Wird die Krise nicht rechtzeitig behandelt und es gelingt nicht den Bludruck schnell senken zu können, geht sie rasch in den lebensbedrohlichen Notfall über. -> Das sollten Sie jetzt zur Hypertensiven Krise wissen!


Arterielle Hypertonie Erklärung

Arterielle-Hypertonie
Arterielle-Hypertonie

Arterielle Hypertonie heißt, daß der Druck in den Gefäßen zu hoch ist. Die Problematik ist: zu Beginn sorgt arterielle Hypertonie kaum für Beschwerden. Deshalb wird Bluthochdruck nicht selten wirklich lange übersehen & nicht therapiert. Tag für Tag ein zu hoher Druck im Blutkreislauf – dies stresst im Laufe der Zeit aber das Herz und weitere lebenswichtige Organe. Deshalb ist erhöhter Blutdruck neben Rauchen, Zuckerkrankheit und Fettstoffwechselstörungen eine beherrschende Ursache von Herz- Kreislauferkrankungen, vornehmlich Schlaganfall und Herzinfarkt.

Eine andauernde arterielle Hypertonie kann – entsprechend Schweregrad – einen Schaden des Herzmuskels verursachen. Aus diesem Grund ist die permanente Blutdrucksenkung zwingend anzustreben, um Nachfolgeerkrankungen entgegenzuarbeiten. Ein dauerhaft überhöhter Blutdruck beschädigt den Herzmuskel und das Gefäßsystem für immer. Die Konsequenz wäre, daß die Anstrengung für das Herz ständig größer werden. Es muss kräftiger schlagen, damit es die nötige Leistung erreichen kann. Infolgedessen könnte es zu Herzschwäche, Herzrhythmusstörungen bzw. Vorhofflimmern kommen.

Blutdruck schnell senken
3.7 (74.21%) 38 votes

Ähnliche Suchanfragen:

Autor: Robert Milan

Der Autor: - Seit 2005 Experte im Bereich gesundheitliche Ernährung und Nahrungsergänzung. Als langjähriger Medizinautor entsprechen seine Inhalte dem aktuellen medizinischen Wissensstand und begründen sich ebenfalls auf ärztliche Fachliteratur, klinische Studien und der aktuellen medizinischen Leitlinie.
Back to top button