Bluthochdruck Ursache Bewegungsmangel

Zu wenig Bewegung verursacht Hypertonie

In Deutschland kämpfen zig tausende von Menschen mit Bluthochdruck und fast täglich werden es mehr Hypertonie-Patienten. Zu den Hauptursachen gehört bei dieser Erkrankung Bewegungsmangel, denn viele Deutsche setzen doch nur ungern auf sportliche Freizeitaktivitäten und verbringen auch in ihrem Beruf die meiste Zeit eher sitzend.

Eigentlich sind Menschen aber Bewegungswesen, so dass es niemanden wundern sollte, dass Bewegungsmangel eine Hypertonie auslösen kann. So ist der menschliche Körper eigentlich geradezu perfekt konzipiert, wenn es um den Ausdauersport geht.

Früher, als es noch keine Autos, öffentliche Verkehrsmittel und Co gab, litt kaum ein Mensch an einem zu hohen Blutdruck. Heute gehört diese Erkrankung bereits zu den Volkskrankheiten, denn der Mensch bewegt sich in der modernen Zeit viel zu wenig.

Demnach ist es also nachvollziehbar, dass ständiger Bewegungsmangel zu Bluthochdruck führen kann. Ist die Ursache für Hypertonie mangelnde Bewegung, ist es aber recht einfach den Blutdruck zu senken, denn nachweislich führt eine leichte, wie moderate Bewegung zu einer Blutdrucksenkung.

Mit Ausdauersport gegen Bluthochdruck vorgehen

Mit Hilfe von Ausdauersportarten lässt sich langfristig eine Blutdrucksenkung vornehmen. Durchaus zeigen sich die positiven Effekte aber bei jedem Menschen anders. Experten raten Bluthochdruck-Patienten gerne zu Sportarten, wie Schwimmen, Joggen, Radfahren oder auch Nordic Walking. Damit sich der Blutdruck wieder im Normalbereich einpendeln kann, gilt es allerdings regelmäßig zu sporteln, denn nur dann senkt sich der Blutdruck dauerhaft.

Drei- bis fünfmal wöchentlich gilt es demnach sich ausreichend zu bewegen, denn nur auf diese Weise zeigt die Bewegung den gewünschten blutdrucksenkenden Effekt. Schlechtes Wetter sollte hier zudem keine Ausrede sein, denn Ausdauersport kann man schließlich auch im Fitnessstudio oder gar in den eigenen vier Wänden ausüben.

Unsere Empfehlung für ein natürliches Mittel um den Blutdruck zu senken

Netzeband Gefäß-Plus 300 vegetarische Kapseln (L-Arginin/L-Citrullin) Bluthochdruck natürlich
  • Einzusetzen bei körperlichen Problemen wie Arteriosklerose (Adernverkalkung), Bluthochdruck und allen Formen der gestörten Gefäßgesundheit.
  • Effektive Wirkstoffkombination aus L-Arginin und deren Vorstufe, L-Citrullin und Coenzym Q10
  • ein rein pflanzliches Präparat, entwickelt ohne Tierversuch

Alternative Empfehlung

Hyperton-E - Arginin + Citrullin 300 Kapsel
  • mit L-Arginin und L-Citrullin
  • bei Bluthochdruck, Arteriosklerose und Diabetiker-Durchblutungsstörungen
  • ergänzende bilanzierte Diät

Sport und viel Bewegung helfen bei Bluthochdruck

Um den Bluthochdruck mittels Ausdauersport zu senken, sollten Betroffene mindestens 30 bis 45 Minuten ihre gewählte Sportart ausüben. Es gilt den Kreislauf auf Trab zu bringen, ohne sich gleich gänzlich zu verausgaben. Überbelastungen sollten auch beim Sport immer vermieden werden, denn dies treibt den Blutdruck weiter in die Höhe. Besser ist es, es langsam angehen zu lassen. Gerade zu Beginn des Trainings gilt es sich in einem gleichmäßigen Tempo zu bewegen.

Natürlich sollte der Sport auch Spaß machen, allerdings neigen Anfänger hier gerne dazu einen eher ungesunden, sportlichen Ehrgeiz zu entwickeln. Dies ist der falsche Weg, um in den Genuss einer blutdrucksenkenden Wirkung zu kommen, denn viel Sport hilft nicht immer viel. Damit sich der Bluthochdruck verabschiedet kann, muss schließlich auch erst einmal die Ausdauer trainiert werden.

Der erste Schritt zur Genesung ist das Wissen über Ihre Krankheit - daher an dieser Stelle unsere Buchempfehlung: Mit dem Buch "MEDIZINSKANDAL BLUTHOCHDRUCK - Bluthochdruck als Todesursache Nr.1 nachhaltig senken", gibt es einen einzigartigen, für jeden medizinischen Laien verständlichen Leitfaden auf über 975 Seiten!

Enthalten ist eine Schritt für Schritt-Anleitung, um mit dem wohl größten und ausführlichsten Ratgeber zur Bluthochdrucksenkung im deutschsprachigen Raum die richtigen Schritte zu unternehmen, um den Bluthochdruck natürlich, dauerhaft, kostengünstig und Nebenwirkungsfrei zu senken!

Mit Hilfe eines strukturierten Inhaltsverzeichnisses und von Wirkstoff-Wirkungstabellen ermöglicht der Ratgeber, in weniger als 1 Std. Lesezeit die wichtigste Essenz für sich zu erlesen, um sofort Ihre eigene Bluthochdruck-Therapie zu beginnen! Sie werden im Buch lesen, mit welchen verheimlichten, von der Pharmaindustrie nicht selten verunglimpften Natursubstanzen Sie Bluthochdruck schrittweise senken und Ihre Bluthochdruck-Medikamente (ACE-Hemmer, Beta-Blocker usw.) schrittweise absetzen können!

Bevor Sport gegen Hypertonie angewandt wird, gilt es grünes Licht vom Experten zu erhalten

Bevor ein Bluthochdruck-Patient, der zuvor eher zu den Sportmuffeln zählte, seinem neu gewonnenen Bewegungsdrang nachgibt, um die Hypertonie zu besiegen, sollte dieser seinen Mediziner aufsuchen. Viele Ärzte raten bei einem zu hohen Blutdruck stets davon ab Sportarten, wie Tennis, Squash und Co zu wählen, denn Belastungssportarten eignen sich nicht zur Behandlung von Bluthochdruck. Zügig kann es hier zu ernsten Herz-Kreislauf-Problemen kommen, die am Ende sogar für eine chronische Hypertonie verantwortlich sein können. Gleiches gilt außerdem für das Krafttraining.

Ausdauersport hingegen senkt nachweislich den Blutdruck und kann ausgeübt in der Gemeinschaft sogar richtiggehend Freude bereiten. Viele Fitnessstudios haben sich heute auf diverse Herz-Kreislauferkrankungen spezialisiert und bieten entsprechende Kursprogramme in Begleitung geschulter Trainer an.

Bewegungsmangel ist somit eine Ursache für Hypertonie. Durchaus lässt sich dieses Krankheitsbild aber mit Ausdauersport verabschieden, so dass Bluthochdruck-Patienten hier mit Spaß gegen ihre Erkrankung vorgehen können.

Bluthochdruck Ursache Bewegungsmangel
5 (100%) 1 vote

Ähnliche Suchanfragen:

Autor: Robert Milan

Der Autor: - Seit 2005 Experte im Bereich gesundheitliche Ernährung und Nahrungsergänzung. Als langjähriger Medizinautor entsprechen seine Inhalte dem aktuellen medizinischen Wissensstand und begründen sich ebenfalls auf ärztliche Fachliteratur und der aktuellen medizinischen Leitlinie.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Close