Eisentabletten – richtige Einnahme und Wirkung

Wer an Eisenmangel leidet, der kann schnell gesundheitliche Probleme bekommen. Wie es zu Eisenmangel kommen kann, kann unterschiedlich sein. Ein besonders guter Lieferant von Eisen ist Fleisch, vor allem dunkles Fleisch. Verzichtet man auf Fleisch, muss dies nicht zwangsläufig bedeuten, dass man unter Eisenmangel leidet. Auch unterschiedliche Gemüsesorten, wie beispielsweise Bohnen, Erbsen oder Linsen enthalten einen hohen Anteil an Eisen. Jedoch sollten Sie wissen, dass Eisen aus tierischen Lebensmitteln vom Körper wesentlich besser aufgenommen wird, als aus pflanzlichen Produkten.

Frauen wird empfohlen täglich mindestens 15 mg Eisen zu sich zu nehmen, Männer benötigen hingegen weniger Eisen täglich. Warum ist das so? Frauen haben einmal monatlich ihre Periode und verlieren Blut. In diesem Zeitraum verlieren Frauen nicht nur Blut, sondern auch Eisen. Männern daher empfohlen einen Tagesbedarf von 10 mg an Eisen zu sich zu nehmen. Nicht immer ist dies möglich, daher können in einem solchen Fall Eisentabletten unterstützend wirken.

Einnahme von Eisentabletten?

Damit Eisentabletten richtig wirken, ist es wichtig, diese zu einem festgelegten Zeitpunkt einzunehmen. Ebenso sind bei der Einnahme einige Dinge zu beachten:

  1. Die Einnahme sollte eine halbe Stunde vor den Hauptmahlzeiten erfolgen (Frühstück, Mittagessen, Abendbrot). Sie sollten die Dosis nicht erhöhen, denn zu viel Eisen ist für den Körper ebenso ungesund, wie zu wenig Eisen.
  2. Milchprodukte, Kaffee, Cola, aber auch Gründer oder Schwarzer Tee sollten erst 2 Stunden nach der Einnahme von Eisentabletten wieder zu sich genommen werden. Andernfalls verlieren die Eisentabletten ihre Wirkung.
  3. Die Kombination mit anderen Medikamenten ist möglich, jedoch ist es ratsam vor der Einnahme Rücksprache mit einem Arzt zu halten. Es gibt Medikamente, welche die Wirkung von Eisentabletten hinfällig machen.

Trotz Einnahme von Eisentabletten eisenhaltige Lebensmittel ratsam?

Der Körper kann unterstützt werden, wenn man ihm zusätzlich Vitamin C und eisenhaltige Lebensmittel zuführt. Angst vor einer Überdosierung muss man hier nicht haben. Der Körper reguliert in einem solchen Fall den Bedarf des Körpers und sondern Eisen nach Bedarf ab. Man merkt schnell, wenn man seinem Körper Eisen zuführt, dass eine eventuelle chronische Müdigkeit verschwindet. Ebenso verschwinden Konzentrationsprobleme und die Haut ist nicht mehr so trocken, wie eventuell zuvor. Bemerken Sie, dass sich vorherige Anzeichen von Eisenmangel verbessern und Sie sich allgemein wohler fühlen, dann sollten Sie die Einnahme von Eisentabletten stoppen.


Nebenwirkungen von Eisentabletten

Oftmals werden Eisentabletten kritisch beäugt, da diese, ebenso wie andere Präparate Nebenwirkungen haben können. Doch welche Nebenwirkungen können auftreten?

  • Bauchschmerzen
  • Verstopfung
  • Sodbrennen
  • Erbrechen
  • Übelkeit
  • Durchfall

Jeder Vierte klagt über solche Nebenerscheinungen, daher sollte die empfohlene Höchstdosis nicht überschritten werden. In einem solchen Fall, kann es vorkommen, dass die Nebenwirkungen noch häufiger auftreten. Wer unter den angegebenen Nebenwirkungen über einen längeren Zeitraum verfügt, der sollte die Dosis verringern. Eventuell nehmen Sie Eisentabletten nur noch ein- oder zweimal täglich ein. Sollten die Nebenwirkungen dennoch nicht verschwinden, so sprechen Sie mit Ihrem Arzt. Dieser verschreibt Ihnen eventuell ein anderes Präparat oder empfiehlt Ihnen besonders eisenhaltige Lebensmittel.

In der shop-apotheke.com sind verschiedene Eisenpräparate für die Deckung des individuellen Nährstoffbedarfs zu finden.“

Haarausfall bei Eisenmangel

Haarausfall, gerade über einen längeren Zeitraum kann bedeuten, dass man ernsthaft erkrankt ist. Oftmals ist man in einem solchen Fall an einer Schilddrüsenüber- oder Schilddrüsenunterfunktion erkrankt. Ebenso ist es möglich, dass man unter Blutarmut oder einer Infektionskrankheit leidet. In zahlreichen Fällen ist Eisenmangel die Ursache. Doch auch hier ist zum empfehlen, einen Arzt aufzusuchen, um ernsthafte Erkrankungen auszuschließen.

Woran erkennt man, dass man unter Eisenmangel leidet?

Einige Symptome sprechen für Eisenmangel, welche das genau sind, können Sie hier nachlesen:

  • Depressionen und Ängstlichkeit
  • Müdigkeit und Abgeschlagenheit
  • Haarausfall
  • Vergesslichkeit und Konzentrationsschwäche
  • Infektanfälligkeit
  • Blässe
  • Körperliche Leistungsabfälle
  • Kurzatmigkeit
  • Brüchige Nägel
  • eingerissene Mundwinkel

Wie kommt es zu Eisenmangel?

Eisenmangel entsteht häufig, wenn der Eisenbedarf wesentlich höher ist, als die Eisenaufnahme. Gerade in Europa ist die häufigste Ursache für Eisenmangel eine Blutarmut. Ein chronischer Blutverlust führt dazu, dass man bei 2 Milliliter Blut, etwa 1 Milligramm Eisen verliert. Wesentlich selterner kommt es vor, dass man eine Störung der Eisenaufnahme hat. Auch eine ausreichende Zufuhr von Eisen über Lebensmittel ist eher seltener der Fall, um an Eisenmangel zu erkranken.

Wie kann man Eisen zu sich nehmen?

In erster Linie führt man seinem Körper Eisen über die Nahrungsaufnahme zu. Doch wenn dies nicht ausreichend ist, sind Eisentabletten eine gute Alternative. Eine Eisenaufnahme oral ist auch mit Kapseln oder Säften möglich, wenn man Eisentabletten nicht gerne zu sich nimmt. Es ist jedoch immer empfehlenswert dem Körper etwas Entlastung zu geben und zu den Eisentabletten Lebensmittel zu sich zu nehmen, welche Eisenhaltig sind. Welche Lebensmittel sind hier empfehlenswert?


  • Kürbiskerne
  • Spinat
  • Amaranth
  • getrocknete Aprikosen
  • Leinsamen
  • Haferflocken
  • Quinoa
  • getrocknete Linsen

Wieso benötigt der Körper Eisen?

Eisen hat einige Funktionen, um das allgemeine Wohlbefinden zu steigern. Eisen ist sehr wichtig für das Blut, die Muskeln, aber auch die Leber benötigt Eisen. Eisen ist am häufigsten im menschlichen Körper vorhanden und sollte stets im Gleichgewicht gehalten werden. Ebenso ist Eisen für den Sauerstofftransport im Blut zuständig. Zudem kommt Eisen im Protein der Leber, sowie der Muskeln vor.

Da Eisen über Lebensmittel nur zu einem geringen Bruchteil vom Körper aufgenommen wird, ist es immer ratsam, seinen Körper mit Eisentabletten zu unterstützen. Eisentabletten erhält man in Apotheken, aber auch in Drogeriemärkten. Hier sollte man sich die Packungsbeilage genau durchlesen, denn die Präparate sind sehr unterschiedlich. Je nach Hersteller verfügen die Eisentabletten über unterschiedliche Milligramm Angaben. Wie bereits erwähnt, benötigen Frauen täglich 15 mg Eisen und Männer 10 mg Eisen.

Eisentabletten in der Schwangerschaft

Schwangere erhalten in der Regel von ihrem Gynäkologen Eisentabletten verschrieben. Jedoch versucht der Arzt vorab die Zufuhr über eisenhaltige Lebensmittel zu regulieren. Leidet die Schwangere jedoch an Blutarmut, auch Anämie genannt, so ist die Einnahme von Eisentabletten immer sinnvoll. Eisen verhilft dem Körper und dem ungeborenen Baby gesund zu bleiben. Das Gewebe und die Organe benötigen Eisen, damit diese mit ausreichend Sauerstoff versorgt werden. In der Schwangerschaft benötigt der Körper wesentlich mehr Eisen als normalerweise. Dies liegt daran, dass die Schwangere ein weiteres Lebewesen mit Eisen versorgen muss. Der Eisenbedarf ist in den 9 Monaten der Schwangerschaft wesentlich höher.

Back to top button
Close