Home / Ratgeber / Ernährung bei Bluthochdruck

Ernährung bei Bluthochdruck

Dem Patienten mit Bluthochdruck wird im Allgemeinen angeraten, sich ausgewogen und fettarm zu ernähren, mehr zu bewegen und Sport zu treiben. Da Medikamente meist unerwünschte Nebenwirkungen haben, rückt die Ernährung bei Bluthochdruck immer mehr in den Vordergrund.

So sollten Betroffene darauf achten, mehr Gemüse, Obst und fettreduzierte Milchprodukte zu sich zu nehmen. Lebensmittel mit einem hohen Anteil an Kalium, Magnesium und Kalzium stehen dabei ganz oben auf dem Speiseplan. Die wertvollen Ballaststoffe liefern Kartoffeln, Hülsenfrüchte, Gemüse und Obstsorten, die reich an Pektinen sind.

Lebensmittel, die den Blutdruck erhöhen können

Der Verzehr von Süßigkeiten und rotem fettigen Fleisch sollte reduziert werden. Fett in Form von gesättigten Fettsäuren kommen in tierischen Lebensmitteln wie Sahne, Käse, Wurst und Fleisch vor und sollte vermieden werden. Zudem können Genussmittel wie Alkohol, Zigaretten und Kaffee den Blutdruck erhöhen. Das zu viel Salz dem Körper schadet, ist jedem bekannt.

Jedoch haben Forscher keinen direkten Zusammenhang zwischen Bluthochdruck und Salz beweisen können. Ratsam ist daher, sich salzarm zu ernähren oder durch Kräuter und Gewürze, den Speisen die besondere Note zu verleihen. Unter den Gewürzen und Kräutern haben besonders Knoblauch, Bärlauch, Petersilie und Brennnessel eine Blutdruck senkende Wirkung.

Lebensmittel, die den Blutdruck senken können Naturreis

Naturreis enthält neben Ballaststoffen und reichlich Kalium, weitere wichtige Inhaltsstoffe, die das Herz schützen und den Blutdruck senken können. US-Wissenschaftler der Universität in Philadelphia haben herausgefunden, dass der Stärkekern im Naturreis eine Aleuronschicht besitzt, die die Hormone blockiert, die den Bluthochdruck verursachen.

Rote Beete

Durch den hohen Gehalt an Nitrat hat Rote Beete eine positive Wirkung auf Bluthochdruck. Das ergab eine Studie an der London School of Medicine. Die Blutdruck senkende Wirkung setzte bei den Teilnehmern bereits nach einer Stunde ein und hielt 24 Stunden an. Wer täglich einen halben Liter Rote Beete-Saft trinkt, stärkt das Herz und senkt auf Dauer den Blutdruck.

Kakaoprodukte

Kakao kann ebenfalls den Blutdruck senken. Verantwortlich für die positiven Effekte sind sekundäre Pflanzenstoffe, sogenannte Flavonoide. Um die positive Wirkung erzielen zu können, ist es notwendig naturbelassene Kakaoprodukte wie zum Beispiel Bio-Kakaopulver oder dunkle Schokolade mit hohem Kakaogehalt zu konsumieren.

Blaue Kartoffel

Blaue Kartoffeln helfen übergewichtigen Menschen ihren Bluthochdruck zu senken. Das Geheimnis liegt in den sekundären Pflanzenstoffen, die unter anderem für die Farbe der Kartoffel verantwortlich sind. Laut einer US-amerikanischen Studie verzehrten 18 Teilnehmer über einen Zeitraum von vier Wochen täglich etwa 14 blaue Knollen. Im Ergebnis sank der Blutdruck um mehrere Prozent und keiner der Probanden nahm zu.

Ernährung bei Bluthochdruck
5 (100%) 1 vote

Lesen Sie auch:

Blutverdünnung ganz ohne Medikamente

Um das Risiko von Krankheiten zu verringern, trägt eine wirkungsvolle Blutverdünnung dazu bei. Die beiden …