Kann Bluthochdruck zu Kopfschmerzen führen?

Bluthochdruck kann schwer zu erkennen sein, ohne ein Blutdruckmessgerät zu benutzen. Viele Menschen verspüren keine Symptome, bis ihr Blutdruck gefährlich hoch ist.

Wenn Symptome bei Bluthochdruck auftreten, können sie starke Kopfschmerzen beinhalten. Menschen, die vermuten, dass sie Symptome von Bluthochdruck haben, sollten diese nicht ignorieren.

### Blutdruck Tabelle kostenlos zum Download ###

Am Ende unserer Webseite, direkt im Footer unten rechts, finden Sie kostenlose Vorlagen für Blutdrucktabellen zum ausdrucken im Word, Excel und PDF Format. So haben Sie Ihre Messungen stets im Blick und passende Unterlagen für Ihren nächsten Arztbesuch.


Dieser Artikel erklärt, wann Bluthochdruck Kopfschmerzen verursachen kann und welche zusätzlichen Symptome auftreten können. Er behandelt auch die Frage, wann man sofort einen Arzt aufsuchen sollte.

Was sagt die Wissenschaft?

Studienergebnisse liefern widersprüchliche Beweise dafür, ob Bluthochdruck Kopfschmerzen verursacht oder nicht:

Beweise, die die Idee unterstützen

Weitere passende Beiträge

Laut einer Veröffentlichung im Iranian Journal of NeurologyTrusted Source treten Kopfschmerzen aufgrund von Bluthochdruck typischerweise auf beiden Seiten des Kopfes auf.

Der Kopfschmerz neigt dazu, zu pulsieren und verschlimmert sich oft bei körperlicher Aktivität.

Den Autoren zufolge kann Bluthochdruck Kopfschmerzen verursachen, weil er die Blut-Hirn-Schranke beeinträchtigt.

Bluthochdruck kann zu übermäßigem Druck auf das Gehirn führen, wodurch Blut aus den Blutgefäßen dieses Organs austreten kann.

Dies führt zu Ödemen oder Schwellungen, die problematisch sind, weil das Gehirn innerhalb des Schädels sitzt und keinen Platz hat, sich auszudehnen.

Die Schwellung übt weiteren Druck auf das Gehirn aus und verursacht Symptome wie Kopfschmerzen, Schwindel, Übelkeit, Verwirrung, Schwäche, Krampfanfälle und verschwommenes Sehen. Wenn eine Person eine Behandlung zur Senkung des Blutdrucks erhält, verbessern sich die Symptome normalerweise innerhalb einer Stunde.

Widersprüchliche
Beweise

Forscher haben auch untersucht, ob sich regelmäßige Kopfschmerzen auf die allgemeine Herzgesundheit einer Person auswirken könnten.

In einer Studie wurden 1.914 Menschen mit Bluthochdruck 30 Jahre lang begleitet und ihre Kopfschmerzen beobachtet. Die Ergebnisse zeigten keinen Zusammenhang zwischen dem regelmäßigen Auftreten von Kopfschmerzen und der Wahrscheinlichkeit einer kardiovaskulären Mortalität.

Es gibt also keinen Hinweis darauf, dass Menschen, die regelmäßig Kopfschmerzen haben, die nichts mit Bluthochdruck zu tun haben, Herzprobleme bekommen. Die Forscher schlagen vor, dass Kopfschmerzen einen Behandlungsbedarf signalisieren könnten und die Menschen eher dazu bringen, bei Bedarf blutdrucksenkende Medikamente einzunehmen.

Behandlungen für hypertensive Kopfschmerzen

Wenn Menschen Kopfschmerzen als Folge von Bluthochdruck haben, sollten sie sofort einen Arzt aufsuchen. Ohne Behandlung besteht die Gefahr von weiteren Organschäden oder unerwünschten Begleiterscheinungen.

Ärzte stufen hypertensive Kopfschmerzen mit anderen damit verbundenen Symptomen als hypertensiven Notfall ein. Dieser Zustand erfordert oft eine Blutdruckkontrolle mit intravenösen (IV) Medikamenten.

Beispiele für diese Medikamente sind:

  • Nicardipin
  • Labetalol
  • Nitroglyzerin

Es ist wichtig, dass Menschen nicht versuchen, ihren Blutdruck zu Hause zu senken, auch wenn sie die Medikamente haben. Eine zu schnelle Senkung des Blutdrucks kann die Durchblutung des Gehirns beeinträchtigen und unerwünschte Nebenwirkungen verursachen.

Stattdessen sollten sie sich in eine Notaufnahme begeben, wo Ärzte ihnen helfen können, ihren Blutdruck in einer sicheren, kontrollierten Umgebung zu senken.

⇓ Weiterscrollen zum nächsten Beitrag ⇓


Schaltfläche "Zurück zum Anfang"