Bluthochdruck Medikamente absetzen

Eine Lungenentzündung lässt sich bekanntlich gut mit einem entsprechenden Antibiotikum behandeln. Auch eine Entzündung des Blinddarms lässt sich ebenso operativ therapieren. Wer hingegen an einem zu hohen Blutdruck leidet, kämpft mit einer chronischen Krankheit. Diese lässt sich nicht heilen, so dass Betroffene in der Regel mit einer lebenslangen Behandlung rechnen müssen. Dies gilt allerdings nur Hypertonie-Patienten, deren Bluthochdruck man zu Beginn der Therapie richtig diagnostiziert hat und wenn die Ursache auch in Zukunft bestehen bleibt.

### Blutdruck Tabelle kostenlos zum Download ###

Am Ende unserer Webseite, direkt im Footer unten rechts, finden Sie kostenlose Vorlagen für Blutdrucktabellen zum ausdrucken im Word, Excel und PDF Format. So haben Sie Ihre Messungen stets im Blick und passende Unterlagen für Ihren nächsten Arztbesuch.


Gott sei Dank, gibt es aber inzwischen Medikamente, die einen zu hohen Blutdruck senken können. So dass sich die Werte wieder normalisieren. Auf diese Weise lässt sich dann auch das Risiko für Folgeerkrankungen, wie Herzinfarkt und Schlaganfall reduzieren. Bluthochdruck Medikamente verlängern somit das Leben von Hypertonie-Patienten.

Müssen Hypertonie-Patienten lebenslang Blutdrucksenker zu sich nehmen?

Einen zu hoher Blutdruck muss man in den meisten Fällen bis ans Lebensende der Betroffene behandeln. So mancher Patient glaubt, nach der Einnahme seiner Bluthochdruck-Medikamente sogar dass er geheilt sei und setzt unter Umständen seine Blutdrucksenker eigenmächtig ab, weil er denkt er sei jetzt vollständig geheilt. Ein Trugschluss, denn schon nach einem Tag ohne Blutdrucksenker steigen die Blutdruckwerte wieder an. Oftmals schnellt dieser dann sogar noch höher, als vor der Behandlung. Setzt ein Hypertoniker seine Arzneien einfach ab und lässt seinen Blutdruck dann erst nach Wochen von einem Arzt kontrollieren, kann dies enorm gefährlich werden.

Kein Bluthochdruckkranker sollte seine Medikamente einfach absetzen, denn der anschließende Anstieg der Blutdruckwerte birgt große Gefahren. Zumal die Wirkung der Blutdrucksenker nach erneuter Einnahme wieder eine Zeitlang dauert. So mancher Hypertonie-Patient muss sogar damit rechnen, dass eine wiederholte Einstellung der Präparate nicht mehr so gut funktioniert, wie zuvor.

Wann darf man Bluthochdruck Medikamente absetzen?

Leider kommt es recht selten vor, dass Hypertonie-Patienten ihre Blutdrucksenker absetzen können.

Folgende Voraussetzungen sprechen für ein Absetzen der Bluthochdruckmittel:

  1. Diagnose war falsch

Hatte der Arzt die Diagnose Bluthochdruck falsch gestellt und dieser liegt gar nicht vor, sind Blutdrucksenker natürlich nicht nötig und man kann die Bluthochdruck Medikamente absetzen. Zwischen zehn bis 20 Prozent aller Patienten leiden an einem sogenannten Praxis- bzw. Weißkittelhochdruck. Das heißt, in der Praxis wurden zwar zu hohe Blutdruckwerte festgestellt, zu Hause war dieser aber wieder völlig normal. Eine sogenannte Praxishypertonie ist völlig ungefährlich und man muss sie meist nicht behandeln.

  1. Die Ursache ist nicht mehr vorhanden

Besteht die Ursache für einen Bluthochdruck nicht mehr, kann man die Blutdrucksenker absetzen. Dies gilt, beispielsweise, für Erkrankungen, wie eine Nierenarterienstenose oder für eine spezielle Hormonstörung in den Nebennieren. Auch eine Gewichtsabnahme, eine salz-arme Ernährungsweise, sowie mehr Bewegung führen dazu, dass der Blutdruck sich senkt, so dass man die Bluthochdruck Medikamente absetzen kann.

Blutdruckmedikamente gilt es immer kontrolliert abzusetzen

Nach einer OP wegen des Bluthochdrucks setzt man die zuvor eingenommenen Blutdrucksenker meist sofort ab. Anschließend überprüft der Arzt dann ob die Blutdruckwerte konstant bleiben. Ein Absetzversuch nach erfolgreichen Allgemeinmaßnahmen, sowie bei Verdacht auf Praxishochdruck wird meist erst in Angriff genommen, wenn die Blutdruckwerte aufgrund von Selbstmessungen circa drei bis sechs Monate normal bleibt.

In diesem Fall gilt es aber ebenfalls die Bluthochdruck Medikamente niemals eigenmächtig abzusetzen, denn allzu oft misslingt der Absetzversuch und es liegt tatsächlich eine Hypertonie vor. Da ein zu hoher Blutdruck schnell sehr gefährlich für die Gesundheit werden kann, sollte das Absetzen der Blutdrucksenker stets unter ärztlicher Aufsicht erfolgen.

Fazit: Die meisten Hypertonie-Patienten müssen ihre Blutdrucksenker ihr Leben lang einnehmen. Lediglich stark Übergewichtige können Blutdruck Medikamente absetzen, wenn sie enorm viel abgenommen haben und sich die Werte Dank ausreichender Bewegung und einer gesunden Ernährung wieder normalisiert haben. Gleiches gilt natürlich auch für Personen denen fälschlicherweise ein Bluthochdruck diagnostiziert wurde. Wer hingegen tatsächlich an einem zu hohem Blutdruck leidet, sollte seine Präparate niemals eigenmächtig absetzen, denn die Folgen können fatal sein.

Mehr zeigen
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"