Bluthochdruck Symptom Müdigkeit

Symptom Müdigkeit bei Bluthochdruck

Ist andauernde Müdigkeit ein Bluthochdruck Symptom? Geht es um das Symptom Müdigkeit kann dies viele Ursachen haben. So kann eine ernstzunehmende Erkrankung, wie Bluthochdruck dahinter stecken oder aber auch einfach nur zu wenig bzw. schlechter Schlaf.


In erster Linie ist Müdigkeit lediglich eine Begleiterscheinung, welche durch körperliche Belastungen, den Job oder andere Tätigkeiten ausgelöst wird. Kommt es demnach zu einem Müdigkeitsgefühl am Abend oder auch zeitweise am Tag ist dies ganz normal, denn so mancher Mensch erlebt an stressigen Tagen häufig mal Ermüdungszustände.

Es finden sich zig unterschiedliche Ursachen für Müdigkeit. Seelische, wie körperliche Belastungen, aber ebenso Schlafmangel können für ein Müde sein verantwortlich sein. Mediziner sehen hier somit erst einmal keine Anzeichen für eine Erkrankung, denn in diesem Fall handelt es sich eher um ein Signal, dass der Betroffene Ruhe, sowie eine kleine Auszeit benötigt.

Müdigkeit kann außerdem ausgelöst werden, wenn im menschlichen Körper bestimmte Nährstoffe fehlen. Kommt es des Öfteren zu Müdigkeitserscheinungen ist es empfehlenswert sich medizinische Hilfe zu suchen, denn jetzt kann das Symptom Müdigkeit auch ein Anzeichen für ernstzunehmende Krankheitsbilder, wie Bluthochdruck bzw. Hypertonie sein.

Eine arterielle Hypertonie kann an der ständigen Müdigkeit schuld sein

Die sogenannte arterielle Hypertonie bezeichnet eine Bluthochdruck Erkrankung, welche nicht ernst zu nehmen ist und zudem Müdigkeit auslösen kann. Demnach gilt es immer erst die Ursache für das Symptom Müdigkeit zu finden.

So gilt es sich im Vorfeld die Frage zu stellen, ob das ständige Müdigkeitsgefühl nicht doch die natürlichen Folgen von Überanstrengung, Schlafmangel, sowie Überarbeitung ist oder ob sich doch eine ernste Krankheit, wie Hypertonie hinter den Erschöpfungszuständen versteckt?

Lesen Sie auch: Normaler Blutdruck – Werte die Sie kennen sollten

Allzu oft sind es körperliche, wie seelische Verausgabungen oder akute Schlafprobleme, die bei Betroffenen für Erschöpfungsgefühle sorgen. Dies ist dann häufig der Grund dafür, warum diese Personen auch am Tage oftmals müde einschlafen, denn irgendwann holt sich der menschliche Körper, die so dringend benötigen Ruhephasen.

Müdigkeit bringt aber ebenso weitere Begleiterscheinungen mit. So fühlen sich Betroffene oftmals Lustlos, antriebslos und können nicht mehr ihre bisherige Leistungsfähigkeit so einfach abrufen. Ein jeder Betroffene kämpft dann mit unterschiedlich ausgeprägten Müdigkeitsgefühlen. Während einige Menschen lediglich mit gelegentlichen Erschöpfungszuständen zu kämpfen haben, leiden andere an einer beständigen Müdigkeit.

Beständige Müdigkeit als Symptom für Bluthochdruck

Eine beständige Müdigkeit bezeichnen Mediziner als chronische Müdigkeitserscheinungen, auch Fatigue oder Erschöpfungssyndrom genannt. Wer genau an diesem Syndrom leidet, sollte sich schonen und sich Ruhe gönnen, denn dies hilft am Ehesten gegen das dauerhafte Müde sein.

Häufig leiden Menschen an diesen chronischen Müdigkeitserscheinungen, die des Nachts stets weniger als acht Stunden am Stück schlafen. Schichtarbeiter sind demnach oftmals mit diesem Problem konfrontiert. Aber nicht nur Schlafmangel kann für die beständige Erschöpfung verantwortlich sein, denn ebenso kann hinter dem Symptom Müdigkeit eine Hypertonie stecken. Demnach weist ständiges Müde sein unter Umständen auch auf Bluthochdruck hin.

Wann gilt es bei Müdigkeit einen Arzt aufzusuchen?

Kommt es einer fast schon dauerhaften Müdigkeit, die auch durch ausreichend Schlaf nicht vergehen will, liegt der Verdacht nahe, dass es sich hier um ein Symptom für Bluthochdruck handelt. Werden die Anzeichen ignoriert und die eventuell bestehende Hypertonie nicht behandelt, kann dies ernste gesundheitliche Probleme mit sich bringen.

Gründe für einen zu hohen Blutdruck gibt es zudem viele. So können hier ein beständiger, stressiger Alltag, eine unausgewogene Ernährung, sowie ein Mangel an Schlaf das Symptom Müdigkeit auslösen. Eine Ursache kann aber ebenso die Hypertonie sein, denn auch ein zu hoher Blutdruck führt bei manchen Menschen zu einem extremen Erschöpfungszustand, der einfach nicht weichen will.

Fühlen Sie sich demnach ständig müde und würden am liebsten den Tag im Bett verbringen, sollten Sie schnellstmöglich einen Termin bei Ihrem Arzt vereinbaren. Das Symptom Müdigkeit kann darauf hindeuten, dass Ihr Körper mit Bluthochdruck zu kämpfen hat.

Normaler Blutdruck

Was ist ein normaler Blutdruck?
Was ist ein normaler Blutdruck?

Jeder Mensch sollte sich darum bemühen, über einen normalen Blutdruck zu verfügen. Von daher, empfiehlt es sich, diesen regelmäßig zu beobachten. So lässt sich erkennen, ob Sie Ihrem Alter entsprechend über normale Blutdruckwerte verfügen. Normalerweise wird der Wert mit zwei Zahlen angegeben. Angaben, wie „120:75“ sagen vielen Menschen kaum etwas. Zudem Blutdruckwerte ebenso temporär variieren können, da ein großes Netzwerk an Gehirnstrukturen, Nerven sowie Hormonen an diesem beteiligt sind.

So handelt es sich beim 1. Wert um den systolischen Wert und der 2. wird in diesem Fall als diastolisch bezeichnet. Ein normaler Blutdruck ist ausnahmslos eine gute Grundlage für ein gesundes Leben, denn insbesondere Bluthochdruck gehört in diesen Tagen zu den üblichsten Gesundheitsrisiken. Bluthochdruck, auch als Hypertonie bezeichnet, zählt mittlerweile zu den Volkskrankheiten und kann Erkrankungen, wie Schlaganfall bzw. Herzinfarkt begünstigen. -> mehr zum Thema normaler Blutdruck

Anleitung: Blutdruck messen

So können Sie den Blutdruck messen - Anleitung.
So können Sie den Blutdruck messen – Anleitung.

Jeder Patient, der einmal beim Arzt gewesen ist, weiß, daß oftmals der Blutdruck gemessen wird. Diese Überprüfungen sind eine relevante Untersuchungsmethode, die ebenso von Apothekern, Arzthelferinnen, Sanitätern, examinierten Krankenschwestern bzw. Pflegern vorgenommen werden könnte. Medizinische Kenntnisse sind aus diesem Grund wichtig, um die Bedeutung der Werte einschätzen zu können. Denn in einer Notsituation (bei lebensbedrohlichen Blutdruckwerten) müssen ohne Umschweife adäquate Maßnahmen eingeleitet werden.

Die übliche und weit verbreiteteste Art und Weise für die Messung des Blutdruckes wäre die indirekte Messmethode, bei der eine Manschette am Oberarm der Person befestigt und langsam aufgeblasen wird (ob manuell bzw. automatisch ist an dieser Stelle unerheblich).

An einem ganz bestimmten Punkt ist der Druck in jener Manschette mit dem Druck in der Arterie identisch. Der Messende kann unmittelbar die Werte feststellen. Folgt jetzt eine weitere Erhöhung des Druckes, wird die Oberarmarterie zusammengepresst. Der Puls, welcher seine Ursache in der Herztätigkeit hat, wäre nun nicht mehr hörbar. -> mehr zum Thema Blutdruck messen

4 (80%) 18 votes

Ähnliche Suchanfragen:

Autor: Robert Milan

Der Autor: - Seit 2005 Experte im Bereich gesundheitliche Ernährung und Nahrungsergänzung. Als langjähriger Medizinautor entsprechen seine Inhalte dem aktuellen medizinischen Wissensstand und begründen sich ebenfalls auf ärztliche Fachliteratur, klinische Studien und der aktuellen medizinischen Leitlinie.
Close