Kann niedriger Blutzucker hohen Blutdruck verursachen?

Niedriger Blutzucker, auch bekannt als Hypoglykämie, ist definiert als Blutzuckerspiegel von 70 Milligramm pro Deziliter (mg/dL) oder weniger. Zu den Symptomen eines niedrigen Blutzuckerspiegels gehören Müdigkeit, Schwitzen und Kribbeln auf den Lippen. Hoher Blutdruck, auch Hypertonie genannt, kann ebenfalls ein Anzeichen für niedrigen Blutzucker sein.

Unterzuckerung ist besonders häufig bei Menschen mit Typ-1-Diabetes, bei dem die Bauchspeicheldrüse wenig oder kein Insulin produziert.1 Sie kann aber auch bei Menschen mit Typ-2-Diabetes auftreten, die Insulin oder bestimmte Medikamente einnehmen.

### Blutdruck Tabelle kostenlos zum Download ###

Am Ende unserer Webseite, direkt im Footer unten rechts, finden Sie kostenlose Vorlagen für Blutdrucktabellen zum ausdrucken im Word, Excel und PDF Format. So haben Sie Ihre Messungen stets im Blick und passende Unterlagen für Ihren nächsten Arztbesuch.


Niedriger Blutzucker kann den Blutdruck erhöhen

Unser Körper erhält seine Energie, um richtig zu funktionieren, aus Glukose, die in den Kohlenhydraten enthalten ist, die wir mit der Nahrung aufnehmen. Insulin ist dafür verantwortlich, die Glukose aus dem Blutkreislauf in die Zellen zu transportieren, wo sie zur Energiegewinnung genutzt wird.

Wenn unser Blutzuckerspiegel niedrig ist, versucht unser Körper, wichtige Organe funktionsfähig zu halten, indem er verschiedene Veränderungen hervorruft, einschließlich eines Anstiegs der Herzfrequenz und des peripheren systolischen Blutdrucks (der Blut und Nährstoffe zurück in Richtung Lunge und Herz drückt).3 Er senkt auch den zentralen Blutdruck (der Blut und Nährstoffe vom Herzen weg zu den Gliedmaßen und kleineren Blutgefäßen drückt).

Langfristige Auswirkungen von niedrigem Blutzucker

Wiederholte Episoden von niedrigem Blutzucker können dauerhafte Veränderungen des Blutdrucks verursachen und das Risiko von Bluthochdruck bei Menschen mit Diabetes erhöhen. Niedriger Blutzucker kann auch zu langfristigen kognitiven (geistigen) Veränderungen, Herzrhythmusstörungen und Herzinfarkten führen.4

Bluthochdruck ist der häufigste Risikofaktor für einen Schlaganfall.5 Es ist auch bekannt, dass er das Risiko für Hirn-, Herz- und Nierenprobleme erhöht. Auch Organschäden und kognitive Funktionsstörungen können auftreten. Bleibt der Bluthochdruck also unbehandelt, können schwerwiegende Ereignisse wie Schlaganfall, Herzinfarkt, Nierenversagen und Demenz auftreten.

Bluthochdruck bewirkt, dass die Arterienwände einen unhaltbaren Druck erfahren, was dazu führt, dass das Herz härter arbeiten muss, um Blut zu pumpen.7 Dies kann den Herzmuskel schädigen.

Eine kleine Studie mit 22 Menschen mit Typ-1-Diabetes brachte niedrigen Blutzucker mit hohem Blutdruck in Verbindung und fand heraus, dass Hypoglykämie mit der Zeit zu Bluthochdruck führen kann.

Symptome von Bluthochdruck

Kurzfristiger Bluthochdruck, der durch niedrigen Blutzucker verursacht wird, kann die Herzfrequenz erhöhen.

Abgesehen davon wird Bluthochdruck in der Regel nicht von Warnzeichen oder Symptomen begleitet.9 Der einzige Weg, um zu wissen, ob Sie Bluthochdruck haben, ist, ihn zu überwachen.

Wie man niedrigen Blutzucker vermeidet

Hier sind einige Tipps zur Vermeidung von niedrigem Blutzucker:

  • Nehmen Sie regelmäßige Mahlzeiten und eine ausgewogene Ernährung zu sich.
  • Nehmen Sie gesunde Zwischenmahlzeiten mit.
  • Lernen Sie, wie man ein Gerät zum Messen des Blutzuckers zu Hause benutzt, oder fragen Sie Ihren medizinischen Betreuer um Rat.
  • Führen Sie ein Ernährungstagebuch, das Ihnen helfen kann, Ihre Auslöser zu erkennen und Ihre Ernährung entsprechend anzupassen.
  • Manchmal tritt eine Unterzuckerung auch dann auf, wenn Sie versuchen, sie zu vermeiden. Daher ist es eine gute Idee, Traubenzuckertabletten oder andere schnell wirkende Kohlenhydrate, wie eine halbe Banane oder ein paar Esslöffel Rosinen, mit sich zu führen.

Die 15-15-Regel kann Ihnen helfen, Ihren Blutzucker langsam zu erhöhen. Dabei essen Sie 15 Gramm (g) schnell wirkende Kohlenhydrate und überprüfen Ihren Blutzuckerspiegel nach 15 Minuten. Wenn Ihr Blutzucker nicht innerhalb von 15 Minuten auf die Kohlenhydrate anspricht, wiederholen Sie die Schritte, bis Ihr Blutzucker im Zielbereich liegt. Es kann notwendig sein, Ihren Arzt anzurufen oder sofort medizinische Hilfe in Anspruch zu nehmen, wenn Sie Ihren Blutzucker nicht unter Kontrolle bringen können.

Die Vorbeugung von niedrigem Blutzucker ist ein wichtiger Teil der Vorbeugung von Bluthochdruck, aber es ist nicht die einzige Möglichkeit. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt über spezielle Risikofaktoren, die sich auf Ihren Umgang mit Blutzucker und Blutdruck auswirken können.

⇓ Weiterscrollen zum nächsten Beitrag ⇓


Schaltfläche "Zurück zum Anfang"