Bluthochdruck Symptom Erbrechen

Bluthochdruck Symptom Erbrechen: Ein unspezifisches Anzeichen bei Hypertonie

Ein völlig unspezifisches Symptom für Bluthochdruck ist Erbrechen. In Fachkreisen spricht man hier auch von Emesis oder Vomitus, welches als Ursache zahlreiche Auslöser haben kann.

Eine davon ist Bluthochdruck bzw. Hypertonie. So kann es zum Erbrechen durch Bluthochdruck kommen, da es in den Blutgefäßen des Verdauungstrakts zu einem erhöhten Druckaufbau kommt.


Außerdem gibt es aber ebenfalls noch weitere Ursachen als der Bluthochdruck, welche für ein Erbrechen sorgen können.

So kann ebenso ein Gefühl des Ekels dafür verantwortlich sein, dass Menschen sich erbrechen müssen. Bekanntlich ist Erbrechen zudem häufig eine Begleiterscheinung während einer Schwangerschaft. Das Symptom Erbrechen wird vom menschlichen Organismus demnach auch als Schutzmechanismus ausgelöst, um so, zum Beispiel, schlechtes Essen wieder aus dem Körper hinauszubefördern. Auf diese Weise hilft sich der Körper selbst, indem er „Gifte“ durch das Erbrechen wieder ausscheidet.

Schon im Vorfeld macht sich das Symptom Erbrechen dann bereits bemerkbar, denn Betroffene leiden zuvor oftmals an starker Übelkeit. Übergibt sich eine Person werden die Brechsignale an das Brechzentrum des Gehirns geschickt. Dieses koordiniert dann den eigentlichen Zeitpunkt des Erbrechens.


Wenn Übelkeit und Erbrechen mit Bluthochdruck in Zusammenhang stehen

Erste Anzeichen für ein Erbrechen zeigen sich häufig durch einen erhöhten Druck in der Magengegend oder im Darmbereich. Nicht immer sind es allerdings schlechte Lebensmittel, eine Schwangerschaft oder zu große Mengen Alkohol, die zum Erbrechen führen, denn ebenso können ernsthafte Erkrankungen, wie eine Meningitis oder Bluthochdruck hinter diesem Symptom stecken.

Lesen Sie auch: Ordnen Sie Ihre Blutdruckwerte laut Tabelle ein

Welche Empfindungen löst das Symptom Erbrechen bei Betroffenen aus?

Im Vorfeld kämpfen Betroffenen mit einem starken Übelkeitsgefühl, welches sich meist im oberen Bauchraum bemerkbar macht. Hinzu kommt eine Appetitlosigkeit, sowie oftmals ein Krampf- oder Druckgefühl im Hals. Mit der Zeit zeigt sich dann ebenfalls eine vermehrte Speichelbildung und der Brechreiz lässt nicht mehr lange auf sich warten, so dass Betroffene sich letztendlich übergeben müssen.

Erbrechen bei Bluthochdruck steuert das menschliche Gehirn

Der komplette Vorgang beim Erbrechen wird vom sogenannten Brechzentrum des menschlichen Gehirns gelenkt. Bereits eine sanfte Stimulierung kann das Übelkeitsgefühl anregen, sowie auslösen. Steigert sich der Brechreiz zunehmend, führt dies fast schon automatisch zum Erbrechen.

Die Auslöser des Bluthochdruck Symptoms Erbrechen sind demnach überaus unterschiedlich. Kommt es häufiger zu einem übelkeitserregenden Gefühl, welches am Ende oftmals zum Erbrechen führt, ist ein Arztbesuch immer anzuraten, denn dies können Anzeichen für ernste Krankheiten, wie Bluthochdruck oder Magen-Darm-Erkrankungen sein.

Gründe für Erbrechen und mögliche Krankheiten

Nicht nur allein eine Hypertonie kann für ein Erbrechen verantwortlich sein. Ebenfalls führen Nahrungsmittelvergiftungen, Überdosierungen von Arzneien, Drogen- und Alkohol-, sowie übermäßiger Nikotinkonsum oftmals zu diesem Symptom.


Gleiches gilt für ernste Krankheitsbilder, wie ein zu hoher Blutdruck, ein Magengeschwür, eine Bauchfellentzündung, sowie eine Magenschleimhautentzündung. Auch bei diesen Erkrankungen ist das Symptom Erbrechen oftmals zugegen und ein erstes Anzeichen für eine dieser Krankheiten.

Da die Ursachen für das Symptom Erbrechen unterschiedlicher kaum sein könnten, ist es stets ratsam bei häufigerem Auftreten einen Mediziner zu konsultieren. Nicht immer ist Erbrechen ein Anzeichen für eine harmlose Krankheit, denn hier kann es sich ebenso um Anzeichen einer ernstzunehmenden Erkrankung handeln.


Normaler Blutdruck

Was ist ein normaler Blutdruck?
Was ist ein normaler Blutdruck?

Jeder Mensch sollte sich darum bemühen, einen normalen Blutdruck zu bekommen. Daher, empfiehlt es sich, diesen immer wieder zu kontrollieren. Auf diese Weise lässt sich herausfinden, ob Sie Ihrem Alter entsprechend über normale Blutdruckwerte verfügen. Typischerweise wird der Wert mit 2 Zahlen angegeben. Angaben, wie „125:75“ sagen einigen Menschen nicht viel. Zumal Blutdruckwerte auch temporär schwanken können, da ein großes Netzwerk an Nerven, Hormonen sowie Gehirnstrukturen daran beteiligt sind.

So handelt es sich bei dem 1. Wert um den sogenannten systolischen Wert und der 2. wird in diesem Fall als diastolisch bezeichnet. Ein normaler Blutdruck ist ausnahmslos eine vorteilhafte Grundlage für ein gesundes Leben, denn insbesondere Bluthochdruck gehört in diesen Tagen zu den üblichsten Gesundheitsrisiken. Bluthochdruck, auch als Hypertonie bezeichnet, zählt inzwischen zu den Volkskrankheiten und kann Erkrankungen, wie Schlaganfall oder Herzinfarkt in die Arme spielen. -> mehr zum Thema normaler Blutdruck

Regelmäßig Blutdruck messen

Blutdruckmessgerät Oberarm Anwendung
Blutdruckmessgerät Oberarm Anwendung

Jeder Patient, der einmal beim Hausarzt war, weiß, dass oftmals der Blutdruck gemessen wird. Diese Überprüfungen sind eine aussagekräftige Untersuchungsmethode, die auch von Pflegern, Arzthelferinnen, Sanitätern, Apothekern oder examinierten Krankenschwestern durchgeführt werden kann. Medizinische Kenntnisse wären deshalb essenziell, um die Bedeutung der Zahlen beurteilen zu können. Denn im Notfall (bei lebensbedrohlichen Blutdruckwerten) müssen unmittelbar geeignete Aktionen eingeleitet werden.

Die gebräuchliche & bekannteste Technik für die Messung des Blutdruckes ist die indirekte Messmethode, bei der eine Manschette am Oberarm des Patienten umgelelgt und allmählich aufgeblasen wird (ob manuell oder automatisch spielt eine untergeordnete Rolle).

An einem ganz bestimmten Punkt ist der Druck in jener Manschette mit dem Druck in der Arterie identisch. Der Messende kann direkt die Werte erkennen. Folgt nun eine weitere Erhöhung des Druckes, wird die Oberarmarterie zusammengepresst. Der Puls, welcher seine Ursache in der Herztätigkeit hat, ist dann nicht mehr hörbar. -> mehr zum Thema Blutdruck messen

4.9 (98.18%) 11 vote[s]

Ähnliche Suchanfragen:

Autor: Robert Milan

Der Autor: Robert Milan - Seit 2005 Experte im Bereich gesundheitliche Ernährung und Nahrungsergänzung. Als langjähriger Medizinautor entsprechen seine Inhalte dem aktuellen medizinischen Wissensstand und begründen sich ebenfalls auf ärztliche Fachliteratur, klinische Studien und der aktuellen medizinischen Leitlinie.
Back to top button