Startseite / Ursachen / Bluthochdruck Ursache Diabetes

Bluthochdruck Ursache Diabetes

Bluthochdruck Ursache Diabetes

Die Verbindung zwischen Diabetes und Bluthochdruck

An Diabetes Typ-1 erkranken häufig junge Menschen und gleichzeitig haben die Betroffenen dann häufig ebenfalls mit Bluthochdruck ein gesundheitliches Problem. Ältere, sowie Diabetes-Patienten mit Übergewicht besitzen hier allerdings ein höheres Risiko im Laufe der Zeit einen zu hohen Blutdruck zu bekommen, als jüngere Personen.

An Diabetes Typ-2 erkranken hingegen oftmals Menschen mittleren Alters. Das heißt, die Zuckerkrankheit tritt häufig erst ab dem 40. Lebensjahr auf und so leiden diese Diabetiker weitaus öfter im Gleichklang auch an einer Hypertonie. Sowohl Diabetes, als auch Bluthochdruck sind Krankheiten, die dann bei den Patienten meist zeitnah oder auch parallel diagnostiziert werden.

Was verbindet Diabetes mit Bluthochdruck?

Fast 75% aller Diabetiker leiden im Gleichklang ebenso an Bluthochdruck. Die Risikofaktoren dieser beiden Krankheitsbilder sind außerdem identisch, denn in beiden Fällen sind häufig Bewegungsmangel, sowie dass dadurch entstandene Übergewicht verantwortlich für diese Erkrankungen. Oftmals bleiben die Zuckerkrankheit Typ-2, sowie auch die Hypertonie oft erst einmal unentdeckt. Demnach vergeht dann viel Zeit zwischen der Entstehung und der Diagnose beider Krankheiten.

Monate oder gar Jahre leben die Betroffenen mit Diabetes Typ-2, sowie mit Bluthochdruck ohne es zu wissen. Unbehandelt kann die Zuckerkrankheit in dieser Zeit bereits Schaden in und an den Blutgefäßen anrichten und somit Hypertonie fördern. Ein Herzinfarkt oder Schlaganfall kann folgen, wenn sowohl die Zuckerkrankheit, als auch der Bluthochdruck unbehandelt bleiben.

Lesen Sie auch: Was sagen die Pulswerte aus?

Die Hypertonie erfolgreich behandeln und somit Diabetes verhindern

Kommt es zu einer konsequenten Behandlung von Hypertonie, also zu einer Blutdrucksenkung, führt dies ebenfalls zu minimierten Folgeschäden der Zuckerkrankheit. Genauer gesagt, heißt das, dass Nieren-, wie Augenerkrankungen, sowie Schlaganfall- und Herzinfarktrisiken reduziert werden. Geht es hingegen um den Richtwert des Blutdrucks, gilt hier auch für Diabetes Patienten, dass sich der systolische Wert unter 140 mmHg und der diastolische Wert unter 85 mmHg bewegen sollte.

Unsere Empfehlung für ein natürliches Mittel um den Blutdruck zu senken

Netzeband Gefäß-Plus 300 vegetarische Kapseln (L-Arginin/L-Citrullin) Bluthochdruck natürlich
  • Einzusetzen bei körperlichen Problemen wie Arteriosklerose (Adernverkalkung), Bluthochdruck und allen Formen der gestörten Gefäßgesundheit.
  • Effektive Wirkstoffkombination aus L-Arginin und deren Vorstufe, L-Citrullin und Coenzym Q10
  • ein rein pflanzliches Präparat, entwickelt ohne Tierversuch

Alternative Empfehlung

Hyperton-E - Arginin + Citrullin 300 Kapsel
  • mit L-Arginin und L-Citrullin
  • bei Bluthochdruck, Arteriosklerose und Diabetiker-Durchblutungsstörungen
  • ergänzende bilanzierte Diät

Leidet ein Diabetes-Patient zudem an Hypertonie gilt es die Blutdrucksenkung im gemächlichen Tempo vorzunehmen, denn ansonsten kann es zu Nierenschädigungen kommen. Erfolgt das Senken des Blutdrucks langsam, ist es den Blutgefäßen möglich sich entsprechend der neuen Situation anzupassen, so dass auf diese Weise Schäden verhindert werden können. Sowohl ein bestehender Bluthochdruck, als auch Diabetes wird heutzutage mit entsprechenden Arzneimitteln therapiert.

Blutdrucksenkende Arzneien gegen Diabetes und Hypertonie

Zahlreiche Arzneimittel stehen heute zur Verfügung, die sowohl gegen Bluthochdruck, als auch bei Diabetes eine erfolgreiche Behandlung versprechen. So sind, beispielweise, sogenannte ACE-Hemmer wirksame, blutdrucksenkende Präparate. ACE bedeutet in diesem Fall nichts anderes als Angiotensin-konvertierendes Enzym, welches fähig ist ein spezielle Hormonbildung zu blockieren, so dass der Blutdruck nicht mehr in die Höhe schnellen kann.

Auch Diuretika ist ein Medikament, welches Bluthochdruck behandeln kann. In diesem Fall, sorgt das Präparat dafür, dass Wasser aus dem menschlichen Körper ausgeschieden wird. Durch die verringerte Wassermenge senkt sich dann der Blutdruck ebenfalls. Viele Bluthochdruck-Patienten nehmen zudem Beta-Blocker ein, denn diese Arzneimittel senken die Herzfrequenz und eignen sich außerdem auch besonders gut für Menschen, die zusätzlich mit Diabetes zu kämpfen haben.

Der erste Schritt zur Genesung ist das Wissen über Ihre Krankheit - daher an dieser Stelle unsere Buchempfehlung: Mit dem Buch "MEDIZINSKANDAL BLUTHOCHDRUCK - Bluthochdruck als Todesursache Nr.1 nachhaltig senken", gibt es einen einzigartigen, für jeden medizinischen Laien verständlichen Leitfaden auf über 975 Seiten!

Enthalten ist eine Schritt für Schritt-Anleitung, um mit dem wohl größten und ausführlichsten Ratgeber zur Bluthochdrucksenkung im deutschsprachigen Raum die richtigen Schritte zu unternehmen, um den Bluthochdruck natürlich, dauerhaft, kostengünstig und Nebenwirkungsfrei zu senken!

Mit Hilfe eines strukturierten Inhaltsverzeichnisses und von Wirkstoff-Wirkungstabellen ermöglicht der Ratgeber, in weniger als 1 Std. Lesezeit die wichtigste Essenz für sich zu erlesen, um sofort Ihre eigene Bluthochdruck-Therapie zu beginnen! Sie werden im Buch lesen, mit welchen verheimlichten, von der Pharmaindustrie nicht selten verunglimpften Natursubstanzen Sie Bluthochdruck schrittweise senken und Ihre Bluthochdruck-Medikamente (ACE-Hemmer, Beta-Blocker usw.) schrittweise absetzen können!

Auf natürlichem Wege Hypertonie, sowie Diabetes erfolgreich behandeln

Neben Ausdauersportarten, wie Schwimmen, Walken, Radfahren, Joggen und Co beeinflusst auch die Senkung des Körpergewichts bei Übergewicht den Bluthochdruck, sowie die Erkrankung Diabetes positiv. Eine gezielte Gewichtsreduktion durch eine salz-, wie fettarme und zuckerfreie Ernährung senkt nicht nur den Blutdruck, sondern ebenso den Blutzuckerspiegel und behandelt demnach Diabetes.

Ein gesunder Ernährungsplan, aber auch der Verzicht auf Zigaretten und Alkohol kommen nicht nur dem Bluthochdruck, sowie der Diabetes zu Gute, sondern fördern die gesamte Gesundheit eines jeden Menschen. Zudem kann es ratsam sein diverse Medikamente mit natürlichen Heilmitteln, sowie Nahrungsergänzungsmitteln zu kombinieren.

5 (100%) 1 vote

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.